Bericht

über die 20. Tagung des Arbeitskreises Diptera 2003
in Gützkow (Mecklenburg-Vorpommern)

Die 20. Tagung des Arbeitskreises Diptera fand vom 13. bis 15. Juni 2003 im Schullandheim Gützkow (Mecklenburg-Vorpommern), ca. 30 km südlich von Greifswald, statt. Obwohl der Veranstaltungsort im äußersten Nordosten Deutschlands lag und für viele Interessenten mit einem langen Anfahrtsweg verbunden war, kamen 37 Dipterenfreunde zum Jahrestreffen des AK DIPTERA. Unter den Teilnehmern befanden sich auch wieder 2 Gäste aus Großbritannien: Jane Smith (Warwick) und Dr. Adrian Pont (Oxford). Die Organisation vor Ort hatte Dr. Frank Menzel (Deutsches Entomologisches Institut Eberswalde im ZALF e.V.) übernommen.

Schullandheim Hasenberg vor dem Schullandheim Hasenberg

Das Schullandheim mit Pension auf dem Hasenberg in Gützkow.

Mit dem Schullandheim, das sich mitten im Wald auf dem Hasenberg befindet, wurde wieder ein hervorragender Tagungsort gefunden. Die guten räumlichen und gastronomischen Voraussetzungen trugen wesentlich zum Gelingen der Tagung bei. Auf die Veranstaltung wirkte sich besonders positiv aus, dass das Objekt von der Dipterologenschar allein besetzt war. Dadurch konnten v. a. die abendlichen Diskussionsrunden in einer anregenden und angenehm ruhigen Atmosphäre durchgeführt werden. Die Kontaktaufnahme und die Kommunikation untereinander wurden auch durch die zusammengefasste Lage von Unterkunft, Vortragsraum und Speisesaal sowie durch die stets geöffnete Gaststätte gefördert.
An dieser Stelle sei dem Personal und der Leitung des Schullandheimes sowie den Betreibern der Pension (v. a. Familie May) für die technische Hilfe und die ausgezeichnete gastronomische Betreuung gedankt. Weitere Unterstützung erhielten wir von Dr. Frank Hennicke und Jens Kulbe (Zweckverband "Peenetal-Landschaft", Anklam), die bei der Organisation der dipterologischen Exkursion in das NSG "Peenewiesen" behilflich waren und uns das Exkursionsgebiet vorstellten.

Vortragsveranstaltung

Während der Vortragsveranstaltung im Großen Saal des Schullandheimes.

nach oben

Vorträge

Traditionsgemäß fand am Freitag zwischen 13.00 und 18.00 Uhr die Vortragsveranstaltung statt (20 bis 30 Minuten Redezeit mit anschließender Diskussion). Im Gegensatz zur letzten Tagung in München wurde die Redezeit verlängert und die Anzahl der Fachvorträge (incl. Einführung in das Exkursionsgebiet) auf 7 reduziert. Dadurch konnten auch wieder längere Beiträge in das Programm aufgenommen werden. Zudem wirkte sich diese Maßnahme äußerst positiv auf die fachliche Diskussion und auf die Einhaltung des Zeitplanes aus.
Der Sonnabend abend wurde wieder für Diavorträge genutzt. In diesem Jahr standen zwei entomologische Reisen nach Australien im Mittelpunkt des Interesses, die mit einer Teilnahme am Weltkongreß der Dipterologen in Brisbane verknüpft waren. Zu folgenden Themen wurde gesprochen:

Freitag, 13.06.2003

  • J.-H. Stuke (Leer): Blasenkopffliegen aus dem Baltischen Bernstein (Diptera: Conopidae).
  • A. Kaiser (Heidelberg): Untersuchungen zur Stechmückenfauna (Diptera: Culicidae) im Stadtgebiet von Luang Prabang, Lao PDR.
  • J. Ziegler (Berlin): Fliegen fliegen lassen: Hilltopping von markierten Dipteren in den Alpen.
  • S. Lehmann (Lüneburg): Zur Fauna der Langbeinfliegen (Diptera: Dolichopodidae) auf den Kanarischen Inseln Teneriffa und Fuerteventura.
  • G. Richter & S. Wedmann (Göttingen): Fossile Dipteren-Larven aus den eozänen Sedimenten der Grube Messel.
  • W. Mohrig (Poseritz): Mücken (Nematocera) als Indikatoren bei der Kontrolle des Oberflächenwassers im Braunkohlen-Tagebau Jänschwalde (Brandenburg).
  • F. Hennicke & J. Kulbe (Anklam): Einführung in das Exkursionsgebiet NSG "Peenewiesen" bei Gützkow.

Sonnabend, 14.06.2003

  • D. Werner (Berlin): Australien - ein Paradies für Dipterologen? (Diavortrag)
  • J. Ziegler (Berlin): Bericht über den Weltkongreß der Dipterologen in Brisbane und Eindrücke aus dem Australischen Regenwald. (Diavortrag)

Die Abende wurden wieder zum gemütlichen Beisammensein und zum Erfahrungsaustausch in kleineren Gesprächsrunden genutzt. Am Freitag fand zudem ein Grillabend statt. Zu fortgeschrittener Stunde wurde ein kleines Lagerfeuer organisiert, was bei den Tagungsteilnehmern gut ankam.

Diskussionsrunde


Kleinere Diskussionsrunden bestimmten das Bild an den Abenden.

nach oben

Interna

Im Anschluß an die Fachvorträge wurden am Freitag noch organisatorische Fragen des Arbeitskreises besprochen. In erster Linie ging es um drei Problemkreise: 1. Kann die Jahrestagung des Arbeitskreises auch einmal in das europäische Ausland verlegt werden? 2. Wo wird die nächste Vortrags- und Exkursionstagung des AK DIPTERA stattfinden? 3. Wird auch einmal eine Dipterenart zum "Insekt des Jahres" gewählt?

Die Frage, ob eine Tagung des Arbeitskreises künftig auch im Ausland ausgerichtet werden kann, wurde von Uwe Kallweit (Dresden) aufgeworfen. Zu dieser Überlegung haben v. a. der Wunsch nach einem stärkeren Erfahrungsaustausch mit europäischen Kollegen und das wachsende Interesse an Dipteren-Aufsammlungen außerhalb Deutschlands geführt. In der anschließenden Aussprache wurde festgestellt, daß diese Vorstellung aus 3 Gründen nicht praktikabel erscheint. Da es sich in erster Linie um ein Treffen der deutschen Dipterologen handelt, sollten mit den stattfindenden Tagungsexkursionen auch Beiträge zur Dipterenfauna Deutschlands gefördert werden. Aufgrund der mitunter längeren Anfahrtswege wäre auch eine möglichst hohe und breite Tagungsbeteiligung in Frage gestellt. Außerdem sollte den zahlreichen Freizeitentomologen, die zu einem beträchtlichen Teil nur lokalfaunistisch interessiert sind und oft nur über begrenzte finanzielle Mittel verfügen, die Teilnahme ermöglicht werden (z. B. Studenten). Aus den vorstehend genannten Gründen wurde mehrheitlich festgelegt, daß die kombinierte Vortrags- und Exkursionstagung des AK DIPTERA weiterhin in Deutschland stattfindet. In einem Pilotprojekt soll jedoch eine zusätzliche Sammelreise (z. B. in das italienische Südtirol oder nach Tschechien) über die Homepage des AK DIPTERA angeboten werden, wo sich interessierte Spezialisten zu gemeinsamen Auslandsexkursionen zusammenfinden können. Konkretere Vorschläge wurden bereits von Dr. Joachim Ziegler (Berlin) und Dr. Andreas Stark (Halle/Saale) gemacht.

Als zweiter Tagungsordnungspunkt wurde die Ausrichtung der nächsten Dipterologentagung im Sommer 2004 besprochen. Von Dr. Jens-Hermann Stuke (Leer) wurde ein gemeinsames Treffen mit den niederländischen Kollegen unweit der holländischen Grenze angeregt, wozu er bereits zwei abgestimmte Terminvorschläge zur Diskussion stellte. Eine alternative Variante schlug Prof. Dr. Werner Mohrig (Poseritz) mit Schloß Niederspree in der Niederlausitz vor. Im Ergebnis der Aussprache wurden folgende Festlegungen getroffen: Das 21. Treffen des AK DIPTERA wird voraussichtlich vom 11. bis 13. Juni 2004 zusammen mit den niederländischen Kollegen an einem Ort im Teutoburger Wald (Nordrhein-Westfalen) durchgeführt. Die Organisation und die weitere Koordination des Treffens mit den holländischen Dipterologen hat freundlicherweise Herr Stuke übernommen. Der Vorschlag von Prof. Dr. Mohrig wird für die 22. Tagung des AK DIPTERA im Jahre 2005 vorgemerkt.

Im weiteren Verlauf informierte Dr. Joachim Ziegler (Berlin) darüber, dass die Bestrebungen, ein Dipteron zum "Insekt des Jahres 2003" zu wählen, nicht erfolgreich waren. Zugleich brachte er zum Ausdruck, dass für das Jahr 2004 wieder 3 Fliegenarten als potentielle "Kandidaten" eingereicht wurden. Die Wahlentscheidung des Kuratoriums liegt voraussichtlich im November 2003 vor.

Außerhalb des offiziellen Tagungsprogramms fand am Abend des 14. Juni noch eine ausführliche Diskussion zum Thema "Insektenfang und Sammelgenehmigungen" statt. Den Anlass gaben Berichte, wonach es große Probleme in der Türkei und Spanien gibt. Aber auch über unerfreuliche Erfahrungen mit Antragstellungen in Deutschland und Australien wurde berichtet. Im Arbeitskreis besteht weitgehende Einigkeit darüber, dass den ausufernden Restriktionen entomologischen Forschens und Sammelns national und international entgegengewirkt werden muss. Es wurde diskutiert, ob die Mitglieder des AK DIPTERA ein Stellungspapier zu dieser Problematik verfassen sollten. Obwohl einige Kollegen meinten, dass ein solcher Versuch aussichtslos wäre, entschlossen sich Dr. Marion Kotrba (München) und Dr. Joachim Ziegler (Berlin), die Diskussion zu diesem Thema weiter zu führen, und eventuell einen Entwurf für ein derartiges Positionspapier vorzubereiten. Jeder Kollege ist eingeladen, daran mit eigenen Ideen mitzuwirken.

nach oben

Exkursion

Aufgrund der Nähe zum Tagungsquartier nutzten einige Kollegen das engere Umfeld des Hasenberges bereits zu kleineren Sammelausflügen (Laubmischwald mit Feuchtwiesen und Erlenbrüchen). Die gemeinsame Ganztagsexkursion am 14.6.2003 führte hingegen in das NSG "Peenewiesen", wobei das Peenetal westlich vom Gützkower Fährdamm aufgesucht wurde (Feuchtwiesen mit Torfstichen und xerothermen Halbtrockenrasen entlang des Peenestroms). An der Exkursion nahmen 29 Personen (= 78 % der Tagungsteilnehmer) teil. Trotz einiger grauer Wolken zu Beginn wurde von vielen die einmalige Gelegenheit genutzt, Dipteren mit behördlicher Genehmigung im Naturschutzgebiet zu sammeln.
In einigen Fliegen- und Mückengruppen konnten wieder sehr gute Fangergebnisse erzielt werden. Dennoch schätzten einige Dipterologen ein, dass die lang anhaltende Trockenheit im Mai-Juni bereits ihren Tribut gefordert hat und in dem Gebiet eine viel höhere Artenvielfalt zu erwarten wäre. Dennoch hatte sich der Ausflug für die meisten gelohnt, denn die Dipterenfauna dieses Gebietes war noch weitestgehend unerforscht (siehe Exkursionsergebnisse).

Tagungsteilnehmer während der Exkursion

Teilnehmer an der Exkursion in das NSG "Peenewiesen" bei Gützkow (von links nach rechts): H. Wendt, J. Franzen, A. Kaiser, B. Franzen, C. Hoffeins, H. W. Hoffeins, D. Wolff, H.-J. Jacobs, S. Lehmann, G. Degen, M. Elmer, A. C. Pont, M. Dempewolf, M. Kotrba, A. Stark, S. Nawai, K. Heller, D. Werner, T. Hörnschemeyer, S. Wedmann, J. E. Smith, J. Weipert (verdeckt), C. Lange, U. Kallweit, J. Ziegler, R. Heiß, C. Kehlmaier.

Fotos: F. Menzel & J. Smith

nach oben

Verzeichnis der Teilnehmer

Büxe, Katharina (Lüneburg)  
Degen, Günter (Zepernick)  
Dempewolf, Dr. Martin (Bielefeld)  
Duty, Inge (Rostock)  
Elmer, Michael (Tharand)  
Franzen, Bernd (Köln)  
Franzen, Jutta (Köln)  
Heiß, Rainer (Briesen)  
Heller, Kai (Heikendorf)  
Hennicke, Dr. Frank (Anklam)  
Hoffeins, Christel (Hamburg)  
Hoffeins, Hans Werner (Hamburg)  
Hörnschemeyer, Dr. Thomas (Göttingen)  
Jacobs, Hans-Joachim (Ranzin)  
Kaiser, Achim (Heidelberg)  
Kallweit, Uwe (Dresden)  
Kauschke, Dr. habil. Ellen (Poseritz)  
Kehlmaier, Christian (Dresden)  
Kotrba, Dr. Marion (München)  
Kulbe, Jens (Anklam)  
Lange, Christiane (Bernau)  
Lehmann, Stephan (Lüneburg)  
Malec, Dr. Franz (Kassel)  
Menzel, Dr. Frank (Eberswalde)  
Mohrig, Prof. Dr. habil. Werner (Poseritz)  
Nawai, Dr. Shahin (Berlin)  
Pont, Dr. Adrian C. (Oxford, GB)  
Schacht, Wolfgang (München)  
Smith, Jane E. (Warwick, GB)  
Stark, Dr. Andreas (Halle/Saale)  
Stuke, Dr. Jens-Hermann (Leer)  
Wedmann, Dr. Sonja (Göttingen)  
Weipert, Jörg (Plaue)  
Wendt, Hella (Berlin)  
Werner, Dr. Doreen (Berlin)  
Wolff, Danny (Ebstorf)  
Ziegler, Dr. Joachim (Berlin)  

nach oben

Literaturquelle

Menzel, F. (2003): Bericht über die 20. Tagung des Arbeitskreises Diptera 2003 in Gützkow (Mecklenburg-Vorpommern). - DGaaE-Nachrichten 17(4): 132-135.

nach oben